Der perfekte Pizzateig

Es gibt Gerichte, die passen zu jeder Jahreszeit, schmecken in jeder Situation und Lebenslage und zählen einfach zu den eternal classics. Auch für uns ist die Pizza ein absoluter Klassiker und gehört auf jeden Fall zu denjenigen Gerichten, die wir regelmäßig zubereiten und gerne essen. Hierbei kommen uns jedoch keine Tiefkühlprodukte ins Haus – dafür haben wir in unserem Gefrierfach, welches die Größe eines Schuhkartons hat – auch gar keinen Platz. Unsere perfekte Pizza wird, wenn wir die Zeit dazu finden, selbstverständlich selbstgemacht. Zugegeben, hin und wieder kaufen wir auch fertige Pizzateige aus dem Kühlregal des Supermarktes unseres Vertrauens und das ist völlig in Ordnung. Hier gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl und der Geschmack ist wirklich in Ordnung, wenn man einmal spontan Lust auf Pizza bekommt. Wenn wir jedoch Zeit haben und unser Essen rechtzeitig planen, dann bereiten wir den Teig am liebsten selbst zu. Hier schmeckt man einfach den Unterschied.

Wie bereitet man den perfekten Pizzateig zu?

Seitdem ich eine Küchenmaschine besitze, ist die Herstellung des perfekten Pizzateiges auch überhaupt nicht mehr schwer oder mühsam. Wichtig bei der Herstellung eines guten Pizzateigs ist nämlich, diesen mindestens für 10 Minuten zu kneten und das macht ohne Küchenmaschine einfach keinen Spaß. Wobei man sagen muss, dass es einem das Workout nach der verspeisten Pizza ersparen würde 🙂

Ebenso wichtig wie das lange und gleichmäßige Kneten des Teiges ist das Mehl. Bei unseren ersten Versuchen haben wir zunächst herkömmliches Mehl verwendet. Der Teig wurde für die ersten Versuche ganz passabel, jedoch nicht so, wie man es von einer guten Pizza kennt: schön knusprig und kross. Stattdessen war der Teig etwas ‘latschig’. Seitdem wir jedoch Pizzamehl (auch ’00’ Mehl genannt) verwenden, gibt es keine Pizza mehr mit herkömmlichem Mehl. Auch wenn man keinen Steinofen besitzt und die Pizza in einem ganz normalen Backofen ohne fancy Pizzafunktion backt, wird diese wunderbar knusprig. Verwendet ihr auch Pizzamehl?

Bei der Zubereitung des perfekten Pizzateiges scheiden sich – wie beim Belag und der richtigen Technik des Belegens auch – die Geister. Die einen schwören darauf, Olivenöl im Teig zu verarbeiten, die anderen setzen auf eine besonders lange Ruhe- und Gehzeit des Teiges. Wir machen weder das eine noch das andere. In unseren Pizzateig kommen lediglich Mehl, Wasser, Salz, Hefe und etwas Zucker und ich lasse den Teig insgesamt für 2 Stunden gehen – und soll ich Euch etwas sagen? Das klappt super!

Welcher Belag darf es sein?

Jan-Erik isst seine Pizza am liebsten mit Salami und ganz viel Käse. Für mich darf es gerne eine vegetarische Variante mit viel Mais (ich liebe Mais), Pilzen und Zwiebeln sein. Auf den Käse verzichte ich gerne, da ich diesen nicht so gerne mag – es sei denn, wir haben Büffelmozzarella im Haus. Dann darf es auch für mich etwas Büffelmozzarella sein. Auch wenn unsere Pizzavariante nicht der original italienischen Zubereitung entspricht – hier kommt der Käse (Mozzarella) nämlich meist unter den Belag und wird zunächst ohne diesen gebacken, bevor dann frischer Parmaschinken kurz vor dem Servieren auf der Pizza verteilt wird – so finden wir, dass auf den Teller (bzw. in diesem Fall auf die Pizza) kommen darf, was schmeckt.

Wie belegt Ihr Eure Pizza am liebsten?

Gerne teilen wir unser liebstes Pizzateigrezept mit Euch. Wir wünschen Euch einen guten Appetit!

Der perfekte Pizzateig

Course: MainCuisine: ItalianDifficulty: Easy
Servings

1

Blech
Prep time

2

hours 

20

minutes

Ingredients

  • 330g Pizzamehl (Typ 00)

  • 215ml lauwarmes Wasser

  • 1 TL Salz

  • 1/4 Würfel Hefe

  • 1/2 TL Honig

Directions

  • Die Hefe in das Wasser bröseln, den Honig hinzugeben und so lange rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  • Nun das Mehl mit dem Salz mischen und das Hefewasser hinzufügen.
  • Alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder mit Hilfe eines Handrührgerätes für 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
  • Anschließend den Teig an einem warmen Ort abgedeckt für 2 Stunden gehen lassen.
  • Nach der Gehzeit den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen und mit Tomatensoße bestreichen sowie nach Belieben belegen.
  • Guten Appetit!

Notes

  • Solltet Ihr mit 4 oder mehr Personen essen, verdoppelt einfach die Mengenangaben. Wir haben für unsere Pizza ein etwas kleineres Blech verwendet, allerdings wurden auch hier zwei Personen mehr als satt.

Kommentar verfassen