Feldsalat mit Ofenkürbis und Ziegenkäse

Nachdem unsere Kürbissuppe am Dienstag so gut bei Euch ankam, haben wir heute wieder ein leckeres und leichtes Kürbisrezept für Euch. Dieses passt hervorragend zum momentan ziemlich ungemütlichen Wetter da draußen. Auf unserem Speiseplan steht heute ein winterlicher Feldsalat, welcher in Kombination mit ofengeröstetem Kürbis und gratiniertem Ziegenkäse einfach nur köstlich schmeckt. Getoppt haben wir den Salat mit Granatapfelkernen und Walnüssen, sodass dieses Gericht nicht nur Farbe auf den Teller bringt, sondern auch noch viele Vitamine enthält.

Ich muss sagen, dass ich eigentlich das ganze Jahr über Salat essen könnte und es diesen bei uns zu Hause auch relativ häufig gibt. Mal als Hauptgericht, mal als Beilage. Damit das Ganze nicht zu eintönig wird, wechsle ich zum einen die Salatsorten gerne ab. Ebenso variiere ich mit den Toppings und kombiniere im Sommer beispielsweise gerne frische Früchte, wie z.B. Beeren oder Mango, und im Herbst oder Winter gerne auch Kürbis- oder Süßkartoffelspalten, geröstete Nüsse oder eben gratinierten Käse. Die Toppings sind übrigens auch diejenigen Komponenten an Salat, die ihn für Jan-Erik halbwegs akzeptabel machen. Um ihn also bei Laune zu halten, muss ich mir immer etwas Neues ausdenken, wenn es wieder einmal Salat geben soll.

Gegen die heutige Salatvariation hatte er jedoch nichts einzuwenden. Jan-Erik liebt gratinierten Ziegenkäse, erst recht, wenn er mit Honig gratiniert wird und isst auch Feldsalat ganz gerne. Das Einzige, was er nicht mag, ist Feldsalat zu putzen und ihn von den Wurzeln zu trennen. Ich muss sagen, dass das auch nicht gerade zu meinen Lieblingstätigkeiten zählt, aber zu zweit hat man das Ganze ganz schnell erledigt und hat zugleich schon ein leichtes Oberkörperworkout absolviert.

Wie wird der Salat zubereitet?

Die Zubereitung des Salates ist ganz leicht. Am längsten dauert es, den Feldsalat zu putzen. Dies kann man jedoch wunderbar machen, während Kürbis und Ziegenkäse im Ofen sind. Den Kürbis habe ich vor dem Backen in schmale Spalten geschnitten, mit Pfeffer, Salz, etwas Chili und einer Prise Zimt sowie mit etwas Balsamicoessig gewürzt und anschließend auf mittlerer Schiene bei 180°C für 15 Minuten gebacken. Den Ziegenkäse habe ich anschließend in kleine Scheiben geschnitten, mit Honig beträufelt und ca. 8 Minuten vor Ende der Garzeit des Kürbis in den Ofen geschoben und diesen auf Umluft gestellt. Der Duft, der sich sodann in der Küche ausbreitete, war einfach köstlich.

Wer mag, kann den Salat nun zusätzlich mit Nüssen (gut passen Walnüsse und Kürbiskerne) und/oder frischen Früchten, wie z.B. Feigen oder aber Birnenspalten toppen. In unserem Fall gab es Walnüsse und Granatapfelkerne. Das Dressing habe ich mit Kürbiskernöl, Balsamicoessig, etwas Honig und einem kleinen Löffel Senf zubereitet und fertig war unser leckeres und leichtes Abendessen.

Habt Ihr nun Lust bekommen, unseren Salat nachzumachen? Wie würdet Ihr diesen toppen? Wir wünschen Euch einen guten Appetit.

Feldsalat mit Ofenkürbis und Ziegenkäse

Gang: MainSchwierigkeit: Easy
Servings

2

servings
Prep time

10

Minuten
Cooking time

15

Minuten
Total time

25

Minuten

Ingredients

  • 400g Feldsalat

  • 1/2 Hokkaidokürbis

  • Pfeffer, Salz, Zimt und Chili

  • 4 EL Balsamicoessig

  • 4 große oder 8 kleine Ziegenkäsetaler

  • 4 TL Honig

  • 50g Walnüsse

  • 2 EL Granatapfelkerne

  • 4 EL Kürbiskernöl

  • 2 EL Balsamicoessig

  • 1 TL Honig

  • 1 TL Senf

  • Pfeffer

  • Salz

Directions

  • Den Hokkaidokürbis abspülen, halbieren und in feine Spalten schneiden. Die Spalten in eine Schüssel geben und mit Pfeffer, Salz, Chili, Zimt und Balsamicoessig vermengen. Die Spalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180°C für 15 Minuten bei Ober-/Unterhitze backen.
  • ährenddessen den Feldsalat putzen und in eine Salatschüssel geben.
  • Das Dressing aus Balsamico, Kürbiskernöl, Senf und Honig anrühren und den Feldsalat darin marinieren.
  • Minuten vor Ende der Garzeit des Kürbis die Ziegenkäsetaler mit Honig beträufeln und in den Ofen geben. Diesen nun auf Umluft umstellen.
  • Nun alles gemeinsam servieren und ggf. mit Walnüssen und Granatapfelkernen toppen.

3 Comments

  1. Nasentroll

    Hallo Carina,

    das klingt aber lecker. Ich danke Dir.

    Liebe Grüße,

    Tobias 🙂

  2. Pingback: Bunter Salat mit Lammfiletstreifen - Food & Stories

Kommentar verfassen